152266

Die Einarbeitung  

 

Ziel der Einarbeitung

Ziel der Einarbeitung ist es, Führhund und Halter zu einem Team zusammen zu führen, also die Ausbildung eines Führgespanns!  

 

Dauer und Ablauf der Einarbeitung 

Die Einarbeitung umfasst insgesamt etwa 15-28 Tage. Dabei gliedert sie sich in drei Phasen.

 

Die erste Phase der Einarbeitung findet schon während der Ausbildung des Führhundes statt. Der zukünftige Führhundhalter und sein vierbeiniger Partner sollen sich während dessen Ausbildung treffen und „beschnuppern“. 

 

Ist der Führhund fertig ausgebildet, erfolgt die zweite Phase der Einarbeitung. Dies ist die „klassische“ Einarbeitung wie sie in der Regel stattfindet. Sie ist zeitlich auf das Gespann abgestimmt. Wir setzen ca. 2 x 5 Tage für diese Einarbeitungsphase an. Hund und Hundehalter lernen miteinander im Straßenverkehr und im Alltag zurechtzukommen, d.h. der Schwerpunkt liegt in der praktischen Arbeit. Nach dieser Zeit sollte das neue Gespann in der Lage sein, sich selbständig und sicher bewegen zu können. Wenn wir es verantworten können, dass das Team alleine im Straßenverkehr läuft, ist die zweite Einarbeitungsphase beendet.

 

Als dritte Phase der Einarbeitung bezeichnen wir die nächsten Wochen nach der „klassischen“ Einarbeitung. Während dieser Zeit treten erfahrungsgemäß noch einige Problemchen auf. Deshalb erfolgen noch ca. 5 weitere Einarbeitungstage während der kommenden Wochen.